Swiss Cycling sucht die Besten

Die Schweizer Radsportlerinnen und -sportler blicken auf eine erfolgreiche Saison zurück. Nun steht die Wahl der Besten an. Fans und Juroren wählen ihre Favoriten. Das Voting läuft bis am 22. November.

Fabian Baumann, Redaktor

Fabian Baumann, Redaktor (fabian.baumann@velojournal.ch)
News, Sport, 11.11.2021

Für die Schweizer Radsportlerinnen und Radsportler war die Saison 2021 äusserst erfolgreich. Besonders die Olympischen Sommerspiele in Tokio werden ihnen in bester Erinnerung bleiben. Die Velodelegation holte die Hälfte aller von hiesigen Athletinnen und Athleten gewonnenen Podestplätze.

Erwähnung verdient dabei der Triumph der Mountainbikerinnen. Im Cross-Country-Rennen fuhren Jolanda Neff, Sina Frei und Linda Indergand zu Gold, Silber und Bronze. Dass das ganze Podest eines olympischen Wettkampfs von Schweizerinnen besetzt wurde, kam bislang noch nie vor. Doch nicht nur die Bikerinnen vermochten zu brillieren. Marlen Reusser gewann im Zeitfahren den zweiten Rang. Und BMX-Spezialistin Nikita Ducarroz durfte mit einer Bronzemedaille aus Tokio heimkehren.

Auch fernab von Olympia fuhren die Schweizerinnen und Schweizer zahlreiche Erfolge ein. Entsprechend lang ist die Liste der für den Titel Radsportlerin oder Radsportler des Jahres Nominierten.

Die Wahl der Besten wird von einer Fachjury und den Velofans vorgenommen. Zur Wahl stehen vier Kategorien: Radsportteam, Nachwuchsathletin, Radsportlerin und Radsportler.

Die Publikumswahl begann am 10. November. Bis am 22. November können alle Interessierten online ihre Stimme abgeben. Die Stimmen der Expertenjury und jene des Publikums werden zur Hälfte gewichtet. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden am 9. Dezember im Rahmen der Swiss Cycling Night in Zürich bekannt gegeben.

Empfohlene Artikel

Video der Woche

Zwischen den Rennen

Eine Person fährt auf einer verschneiten Strasse mit dem Elektrovelo
News

Neues Jahr, neue Regeln für E-Bikes in der Schweiz

Kettenblatt eines Fahrrads
News

Sram und Fox beenden Streit