Snooq: Neue Longtail-Lastenvelos aus der Schweiz

Die Schweizer Marke Snooq hat neue Cargobikes auf den Markt gebracht. Speziell sind die Rahmen aus geschraubten Blechen und die Unterteilung der E-Lastenvelos in eine Mid- und Longtail-Variante.

Fabian Baumann, Redaktor (fabian.baumann@velojournal.ch)
News, 16.04.2024

Mit Snooq gibt es in der Schweiz seit Kurzem eine E-Bike-Marke mehr. Während der Name neu ist, ist die treibende Kraft hinter der Marke in der Fahrradbranche keine Unbekannte. Karin Vogelsanger blickt auf eine rund 20-jährige Karriere zurück und steht auch hinter Diavelo.

Die Snooq-Lastenvelos wurden in Zürich entwickelt, ihre charakteristischen Blech-Rahmen werden in Belgien hergestellt. Montiert und kontrolliert werden die Elektrovelos in der Abteilung 2Rad des Arbeitsintegrationsbetriebs WTL in Rapperswil-Jona – unter fachkundiger Anleitung und mit viel Liebe zum Detail, wie WTL-Geschäftsführer Roman Anderau betont.

Belastbar und vielseitig einsetzbar

Die geschraubte Rahmenkonstruktion macht die Cargobikes laut Hersteller belastbar: Mit einem maximalen zulässigen Systemgewicht von 220 kg können sie spielend zwei Kinder samt Fahrerin oder Fahrer und Gepäck transportieren.

«Im Rückblick hat es sich gelohnt, den Fokus auf mehr Sicherheit und Fahrkomfort zu legen und alle konventionellen Konstruktionselemente eines E-Cargobikes zu hinterfragen», sagt Vogelsanger. Das zeigten auch die Reaktionen der Testfahrerinnen und -fahrer, darunter viele Personen mit Kindern.

In zwei Varianten erhältlich

Erhältlich sind die Lastenvelos mit zwei Hinterbau-Konstruktionen, einer Longtail- und Midtail-Variante mit den Bezeichnungen «James» und «Jamie». Die Bikes können mit unterschiedlichem Zubehör ausgestattet werden. Von Kindersitzen über Boxen für Hunde bis hin zu Taschen für den täglichen Einkauf ist vieles möglich.

Laut Snooq lassen sich dank der verschraubten Machart des Rahmens Teile einfach austauschen, was zur Nachhaltigkeit des Produktes beitrage.

Bewährte Komponenten

Die verbauten Komponenten sprechen ebenfalls für eine lange Haltbarkeit. Beim Antrieb setzt Snooq auf den kraftvollen Bosch-«Performance CX Cargo»-Motor, der mit einem 545- oder 725-Wh-Akku kombiniert wird.

Als Schaltung zum Einsatz kommt eine «Heavy Duty»-Nabenschaltung von Enviolo mit einem Übersetzungsbereich von 380 Prozent. Zusammen mit dem Gates-Riemen sorgt diese für einen wartungsarmen Betrieb. Die Unisex-Rahmen des Longtail-Lastenrads sind auf Fahrerinnen und Fahrer mit einer Körpergrösse zwischen 1,55  und 1,95m zugeschnitten.

Das Midtail-Modell Snooq «Jamie» kostet ab Fr. 6590.- und wiegt 34 kg. Das Longtail-Modell Aloo «James» kostet ab Fr. 6890.- und wiegt 36 kg.

snooqbikes.com

 

Update 16.05.2024: Der Hersteller hat den Namen von Aloo auf Snooq gewechselt. Der Artikel wurde entsprechend angepasst. 

 

Empfohlene Artikel

Specialized Turbo Porto Longtail Cargobike.
News

«Turbo Porto»: Cargobike von Specialized

Tern Orox Adventure Cargobike. Eine Familie fährt mit Fahrrädern durch den Wald.
News

Tern erschliesst mit dem «Orox» E-Bike neue Welten

Trek Fetch Cargobikes. Eine Frau transportiert zwei Kinder in einem roten Lastenrad.
News

US-Hersteller Trek baut neu auch Cargobikes