Autofreier Tag am Zürichsee

Am 24. September findet der Slowup Zürichsee statt. Zum ersten Mal seit fast 20 Jahren führt die autofreie Strecke wieder bis in die Stadt Zürich. Die Unterstützung der Organisatoren der Rad-WM 2024 macht es möglich.

Fabian Baumann, Redaktor (fabian.baumann@velojournal.ch)
News, 11.09.2023

Wer bereits einmal versucht hat, in der Schweiz für einen Anlass eine Strasse temporär für den Autoverkehr sperren zu lassen, weiss: es ist kein leichtes Unterfangen.

Dennoch gelingt es den Slowup-Organisatoren jedes Jahr von Neuem, verschiedene Strecken zeitweise vom motorisierten Verkehr zu befreien und so Platz für Velofahrerinnen, Inlineskater oder Personen zu Fuss zu schaffen.

Dass die Veranstaltungen ein grosses Bedürfnis abdecken, zeigt die rege Teilnahme. Die Slowups ziehen jeweils mehrere hunderttausend Personen an.

Ohne Autos bis an den Sechseläutenplatz

Seit Langem bildet der Slowup Zürichsee jeweils den Abschluss der Saison. Der autofreie Tag entlang des rechten Zürichseeufers findet am 24. September statt.

Dieses Jahr kann der Anlass mit etwas auftrumpfen, das es seit langer Zeit nicht mehr gegeben hat: Die Slowup-Strecke führt erstmals seit 2004 wieder bis in die Stadt Zürich. Von Schmerikon über Rapperswil-Jona und Meilen bis zum Sechseläutenplatz misst die verlängerte Strecke 14 km (28 km retour) mehr als bisher und hat eine Totallänge von 42 km (retour 84,4 km).

Die Verlängerung kommt dank der Unterstützung des Organisationskomitees der UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften zustande. Der sportliche Grossanlass findet im Herbst 2024 in Zürich statt.

Empfohlene Artikel

Buchtipps für Velofans
Kultur

Fliessende Träume

Auf der Suche nach dem Wunderakku

Auf der Suche nach dem Wunderakku

Mit Discounter-E-Bike auf grosser Reise entlang der Donau. Eine Frau steht mit dem E-Bike auf einem Platz. Über ihr sind bunte Regenschirme aufgespannt.
Reisen

Unter Strom – Mit dem E-Bike entlang der Donau