Die lustigsten April-Scherze

Die Velo-Welt bewies am 1. April Humor. Das Datum bot auch dieses Jahr Gelegenheit zu allerlei nicht ernst gemeinten Ankündigungen. Velojournal präsentiert eine Auswahl der gelungeneren Scherze.

Laurens van Rooijen, Autor (lvr@gmx.ch)
News, 09.04.2021

Auch in schwierigen Zeiten sollte man den Humor nicht verlieren. Trotz der angespannten Lage bewies die Velobranche anlässlich des 1. April, dass sie zu Scherzen aufgelegt ist. Das zeigen eine Reihe von «neuen» Produkten und Service-Angeboten, die nicht ganz ernst gemeint sind. Etwa die speziellen Schraubenzieher von Unior Tools für Linkshänder.

Doppelt hält besser

Der italienische Velokomponenten-Hersteller Campagnolo überraschte mit der Ankündigung einer «Smart Disc Technology»: Diese soll je nach Strecke eine schnelle Montage einer zweiten Bremsscheibe und Bremszange vorne erlauben, wie man dies von leistungsstarken Motorrädern kennt. Weil Campagnolo bei der Entwicklung von Scheibenbremsen fürs Rennvelo nicht eben zu den Pionieren gehörte, sitzt dieser Witz umso mehr.

252 Gänge

Der Berliner Velohersteller Schindelhauer präsentierte am Modell «Wilhelm CCLII» ein Schaltkonzept, das neue Massstäbe setzen soll. Dazu wird ein 18-Gang-Getriebe von Pinion mit der «Speedhub» von Rohloff kombiniert, was 252 Gänge (worauf die Modellbezeichnung in römischen Zahlen anspielt) und eine Bandbreite von unglaublichen 3350 Prozent ergibt – oder eher ergäbe.

Günstige Titan-Kurbel

Cane Creek kündigte an, den Einstiegspreis für die sündhaft teuren «eeWings»-Titankurbeln mit der Lancierung des «eeWings DIY»-Kits deutlich senken zu wollen. Alles, was die Käuferin oder der Käufer noch brauche, seien eine TIG-Schweissanlage, ein Druckbehälter mit Argon-Gas, etwas Titan als Schweisszusatz und ja: eine ruhige Hand, damit die Schweissnähte genauso fein und gleichmässig ausfallen wie beim Original.

MacGyver Fahrradschloss

Eine ganz neue Definition des Begriffs «Smart Lock» präsentierte der Zubehör- und Teilespezialist Contec: Statt beim Schliessmechanismus auf die digitale Kopplung von Schloss und Smartphone zu setzen, weist das «Multi-Powerloc 4000 GTR BT» eine Auswahl an Werkzeugen auf, die sich aus dem Schliesszylinder ausklappen lassen. Auch ein USB-Port, um verschiedene elektronische Geräte aufladen zu können, darf nicht fehlen.

Putzen leicht gemacht

Den Traum aller putzfaulen Radsportlerinnen und -sporter bediente Muc-Off pünktlich zum 1. April. Der «High-Pressure Quick Drying Degreaser» soll durch ein besonders einfaches Handling überzeugen. Einfach den Spray auf staubige oder schmutzige Flächen aufbringen, kurz einwirken lassen und abwischen – und schon glänzt das geliebte Velo wieder wie neu. Zu schön, um wahr zu sein …

Gute Tarnung

Der Laufradspezialist Industry Nine denkt auch daran, die Beziehungen von Fahrradenthusiasten harmonisch zu gestalten. Im Rahmen des «n-1 Bike Conversion Service» werden gezielte Tuning-Massnahmen angeboten, die ein teures, neues Velo alt oder günstiger aussehen lassen. So ist dafür gesorgt, dass der Partner nicht mitbekommt, dass man sich schon wieder ein teures Velo geleistet hat.

Billiger Tram fahren in Basel

Zu guter Letzt meldete die Leitstelle der Basler Verkehrsbetriebe BVB auf Twitter, dass man just am 1. April ein neues Angebot für die «Drämli» am Rheinknie lanciere: Wer auf einem auf der Rolle montierten Rennvelo mit trete, fahre zu einem reduzierten Tarif – weil Strom ins BVB-Netz eingespeist werde.

Empfohlene Artikel

vier junge Frauen mit dem Velo unterwegs zur Schule
News

Jedes Velo zählt im Juni

Eine Hand bedient den Boardcomputer eines E-Bikes.
News

Was taugen günstige E-Bikes? Kassensturz machte den Test

Eine Hand hält ein Smarthone, das auf dem Display Informationen zum Reifendruck des im Hintergrund sichtbaren Mountaibikes zeigt
News

Der Chip im Veloschlauch