Von Adriano’s zur Adria

Am Po verläuft ein Radweg. Weil der von unerträglicher Flachheit ist, überqueren wir erst einmal die Alpen, um zur Quelle des längsten Flusses von Italien zu gelangen.

Dres Balmer, Autor

Dres Balmer, Autor (dres.balmer@bluewin.ch)
Reisen, 31.03.2022

Kurzbeschreibung

Die Reise am Po beginnt an der Quelle oben am Monte Viso. Nach einer 50-Kilometer-Abfahrt bleibt es flach bis zur Adria, Italiens längster Fluss wird immer mächtiger. Velojournal unternimmt auch die Fahrt von Bern zur Quelle auf zwei Rädern. Die letzten 8 Kilometer hinauf zum Colle delle Finestre sind Naturstrasse, auf dem Po-Radweg gibt es immer wieder unbefestigte Abschnitte. Wir sind im Juli 2020 mit Rennvelos gut durchgekommen. Die Ausschilderung des Po-Radwegs ist lückenhaft.

Strecke:

Bern (540 m ü. M.) – Spiez – Saanenmöser (1279) – Col du Pillon (1546) – Col de la Croix (1778) – Col du Grand St-Bernard (2469) – Aosta (583) – Colle San Carlo (1950) – Col du Petit St-Bernard (2642) – Col de l‘Iseran (2770) – Col du Mont Cenis (2083) – Colle delle Finestre (2178) – Po-Quelle (2022) – Torino – Pavia – Piacenza – Cremona – Ferrara – Pellestrina – Venezia Santa Lucia

Distanz/Höhendifferenz:

9 Pässe, 1347 km, 13 400 Hm

Download

Den Artikel als PDF herunterladen:

Velojournal_2_22_Reise_Po-Quelle.pdf

Zu unseren Abos

Velojournal abonnieren und Zugang zu allen PDFs erhalten.

zu den velojournal Abos

Empfohlene Artikel

Test Veer Split Belt Umbau. Fahrrad mit Zahnriemen.
Ausprobiert

Test: Veer «Split Belt» Riemenantrieb zum Nachrüsten

TVS Motor übernimmt M-Way. Ein Mann mit dunkler Sonnenbrille und Baseballcap sitzt in einem Café.
News

M-Way komplett in indischer Hand

Zürcher Stadtbus an der Endhaltestelle Tiefenbrunnen
News

Tempo 30 soll viel kosten