Journalismus kostet!

Das Jahr 2021 war turbulent. Unterstützen Sie die Arbeit von Velojournal mit einem Beitrag. Jede Zuwendung ist willkommen, vielen Dank.

Pete Mijnssen ist Chefredaktor des Velojournals.

Pete Mijnssen, Chefredaktor (pete.mijnssen@velojournal.ch)
Kultur, 13.01.2022

Sehr geehrtes Pro-Velo-Mitglied, liebe Velojournal-Abonnentin, geschätzter Leser,

Wir blicken auf ein turbulentes Jahr zurück. Denn während das erste Corona-Pandemiejahr geschäftlich noch kleine Bremsspuren hinterliess, riss 2021 ein grosses Loch in die Kasse.

Das wirft natürlich Fragen auf: Was, ausgerechnet beim Boom-Vehikel Velo und dem damit verbundenen Velojournal? Das kann doch nicht sein! Leider schon. Denn viele Firmen konnten wegen der pandemiebedingten Lieferketten-Problematik und wegen mangelnder Ware nicht liefern und hatten somit auch nichts zu bewerben. Die Tourismusregionen öffneten erst ab Mitte Jahr – und so fehlten uns viele Inserate und eben diese Geldquelle.

Dazu ein paar Hintergrundinformationen: Unser Geschäftsmodell ist so aufgebaut, dass alle Deutschschweizer Pro-Velo-Mitglieder unsere – Ihre Zeitschrift – zu einem festgelegten Druck-Kostendeckungsbetrag erhalten. Über 50 Prozent der Verlagserträge werden jedoch über Direktaboverkäufe und Inserate erbracht. Diese fehlen uns nun.

«Über 50 Prozent der Verlagserträge werden über Direktaboverkäufe und Inserate erbracht. Letztere fehlen uns nun.»

Dabei hätten wir eigentlich nicht zu klagen: Eben haben uns die Statistiker beschieden, dass die Print-Auflage bei hohem Niveau noch leicht zulegen konnte. Zudem haben wir unseren Internetauftritt von Grund auf erneuert, um Ihnen u. a. auch ein reines Online-Abonnement ermöglichen zu können.

Überhaupt erhalten wir viele Komplimente für beide Auftritte. Eines der schönsten, die wir kürzlich hörten, war: «Ihr habt das Alltagsvelofahren aus der Schmuddelecke rausgeholt». Das sagt viel über die Entwicklung und die Rolle von Velojournal. Und passt leider auch gut in die Medienlandschaft, wo die meisten in der Coronakrise an Glaubwürdigkeit gewonnen und wirtschaftlich verloren haben.

Jede Weiterempfehlung und jedes Neuabo ist da von Nutzen. Sie können uns auch unterstützen, indem Sie uns auf ein, zwei, drei virtuelle Kaffees einladen. 

Alternativ freuen wir uns auch über Spenden per Einzahlung auf unser Postkonto: 

PostFinance AG
Mingerstrasse 20
3030 Bern
Velomedien AG
IBAN CH80 0900 0000 6147 2670 0
Postkonto-Nr. 61-472670-0
BIC PROFICHBEXXX

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Empfohlene Artikel

Screenshot aus dem Video Oh My Bike von Tim & Puma Mimi
News , Kultur

Die besten – und skurrilsten – Velosongs Teil 2

DJ steht for Wand mit Graffiti, am Rand des Bildes steht ein Fahrrad
News , Kultur

Die skurrilsten und besten Velosongs

Illustration eines Mannes mit Toga und Fahrrad
Kultur

Rekonstruktion einer Radreise