(Fast) jedes zweite Velo ist ein E-Bike

Die Zeit des spektakulären Wachstums des Schweizer Velomarkts ist vorbei. Gemäss aktueller Statistik des Verbands Velosuisse schrumpfte der Markt 2022 leicht gegenüber dem Vorjahr. E-Bikes boomen jedoch weiterhin.

Fabian Baumann, Redaktor (fabian.baumann@velojournal.ch)
News, 21.03.2023

Während der vergangenen zwei Jahre erlebte der Velohandel eine Ausnahmesituation. Die Corona-Pandemie liess die Nachfrage nach Velos und E-Bikes sprunghaft ansteigen.

Gleichzeitig sorgten Lockdowns und damit verbundene Fabrikschliessungen – in Europa wie Südostasien – für Probleme bei den globalen Zulieferketten

In der Folge schrumpfte der Schweizer Velomarkt im Jahr 2021 leicht. Das nicht aufgrund der tiefen Nachfrage, sondern weil die Veloläden schlicht zu wenige Fahrräder und Elektrovelos an Lager hatten.

Fahrradmarkt erholt sich langsam

Wie die soeben veröffentlichten Zahlen der Hersteller- und Importeursvereinigung Velosuisse zeigen, erholte sich der Markt im vergangenen Jahr langsam.

Die coronabedingten Lieferrückstände hätten 2022 endlich ausgeglichen werden können. Dennoch verzeichnet die Verkaufsstatistik zum zweiten Mal in Folge einen Rückgang. Mit rund zwei Prozent fiel das Minus jedoch moderat aus.

E-Bikes boomen weiterhin …

Gemäss Velosuisse büssten die Elektrovelos 2022 nicht an Beliebtheit ein. Im Gegenteil: «Bis Ende Jahr wurden 218’730 E-Bikes in den Markt geliefert», sagt Mediensprecher Martin Platter. Gegenüber dem Vorjahr seien damit 17 Prozent mehr Elektrovelos in den Handel gelangt.  

«Es ist abzusehen, dass bald jedes zweite verkaufte Fahrrad ein E-Bike sein wird.»

Martin Platter, Velosuisse

Velo- und E-Bike-Verkaufszahlen: 2005 bis 2022

… konventionelle Velos sind weniger gefragt

Anders präsentiert sich die Situation bei konventionellen Fahrrädern ohne Elektroantrieb. Mit 264'832 Stück sank die Anzahl ausgelieferter Modelle erneut. Gegenüber dem Vorjahr verzeichnet die Velosuisse-Statistik ein Minus von 14 Prozent.

War noch vor wenigen Jahren die Mehrheit aller in der Schweiz verkaufen Velos unmotorisiert, sieht es heute deutlich anders aus. «Es ist abzusehen, dass bald jedes zweite verkaufte Fahrrad ein E-Bike sein wird», bringt es Martin Platter auf den Punkt.

Velo- und E-Bike-Trends in der Schweiz 

Velosuisse weist für die verschiedenen Velogattungen eine detaillierte Statistik aus. Diese zeigt teilweise deutliche Verschiebungen innerhalb der Segmente.

Im vergangenen Jahr waren Rennvelos und Gravelbikes besonders gefragt. Bei Letzteren konnten sich die Verkaufszahlen sogar mehr als verdoppeln. Dafür ging die Nachfrage nach konventionellen Mountainbikes weiter zurück. Die Velosuisse Statistik 2022 ist damit auch ein Abbild der aktuellen Velo- und E-Bike-Trends in der Schweiz. 

Bei den E-Bikes habe sich die Verlagerung von E-Mountainbikes zu SUV-E-Bike weiter akzentuiert. Der Trend zu vollgefederten, aber mit kompletter Citybike-Ausrüstung (inkl. Schutzblechen und Gepäckträgern) ausgestatteten Elektrovelos habe dazu geführt, dass erstmals weniger E-Mountainbikes verkauft wurden als im Vorjahr, heisst es bei Velosuisse.

 

 

 

Empfohlene Artikel

Tern Orox Adventure Cargobike. Eine Familie fährt mit Fahrrädern durch den Wald.
News

Tern erschliesst mit dem «Orox» E-Bike neue Welten

Auf der eigentlich autofreien Langstrasse wurden über 17'000 verteilt.
News

Langstrasse: 17'310 Bussen für Autofahrer in einem Monat

Shimano macht weniger Gewinn.
News

Shimano-Umsatz bricht ein: Velobranche in der Krise