Kunstwerke aus Beton und auf zwei Rädern

Der japanische Trialbiker Tomomi Nishikubo hat für sein neustes Video einen besonderen Drehort gefunden: den surrealistischen Skulpturengarten von Edward James im mexikanischen Regenwald.

Fabian Baumann, Redaktor (fabian.baumann@velojournal.ch)
Video der Woche, 18.09.2023

Der britische Landschaftskünstler Edward James hat in den 1960er-Jahren damit begonnen, einen surrealistischen Skulpturenpark im mexikanischen Regenwald anzulegen. Der Park von Las Pozas besteht aus verschlungenen Wegen, unvollendeten Gebäuden und Treppen, die ins Nirgendwo führen.

Optimales Terrain für einen Trialbiker wie Tomomi Nishikubo. Doch der Eindruck täuscht: das scheinbare Trial-Paradies ist feucht, mit Moos bewachsen, rutschig und schwer zu meistern. Die surrealistischen Bauwerke bergen viel Raum für Fehler und potenzielle Gefahren.

«Es war eine tolle Erfahrung, an einem so besonderen Ort zu biken. Das ist definitiv der bizarrste Ort, an dem ich je mit dem Bike unterwegs war und es brauchte eine Menge Vorbereitung und Scouting, da das Gelände alles andere als einfach zu fahren war», sagt Nishikubo.

Er habe noch nie ein so grosses Kunstwerk wie den Garten von Edward James gesehen. «Ich war beeindruckt von seiner Leidenschaft, mit der er es über die Jahre hinweg geschaffen hat. Ich hoffe, der Clip kann dem gerecht werden.» 

Empfohlene Artikel

Video der Woche

Baby-Alarm

Flyer «Uproc SL:X». E-Mountainbike steht im Wald auf Laubboden.
News

«Uproc SL:X»: Flyer lanciert leichtes E-Mountainbike

Veloforum Zürich.
Kommentar

Eine Premiere für mehr Velo-Schub