Weltmeister in der Telefonkabine

Auf der Offenen Rennbahn Oerlikon steht die kleinste Kunstgalerie der Welt. Dieses Jahr rückt die Kunstkabine die Schweizer Rad-Weltmeisterinnen und -Meister in den Fokus. Gezeigt werden Porträts Cancellara und Co.

Fabian Baumann, Redaktor (fabian.baumann@velojournal.ch)
News, Kultur, 14.05.2024

Wie viel Platz benötigt eine Kunstgalerie? So gut wie keinen, wie die Kunstkabine auf der Offenen Rennbahn Oerlikon jedes Jahr aufs Neue beweist. Die in einer ehemaligen Telefonkabine untergebrachte Minigalerie widmet diese Saison den Schweizer Rad-Weltmeisterinnen und -Weltmeistern.

In der Tat haben die Schweizer Athletinnen und Athleten einiges vorzuweisen. An den 87 Rad-Weltmeisterschaften, die seit 1923 – und bis 2023 – stattgefunden haben, gewannen sie insgesamt 21 WM-Titel.

«Die grosse Anzahl an Weltmeistertiteln, die unsere Radprofis für unser kleines Land herausfuhren, ist erstaunlich. Wir wollen diesen Siegerinnen und Sieger an der WM 2024 ein Gesicht geben, sie einer internationalen Öffentlichkeit vorstellen und gebührend feiern», sagen Marc Locatelli und Martin Born, die zwei Köpfe hinter der diesjährigen Ausstellung.

Weltmeisterliches im WM-Jahr 

Der Ort könnte passender nicht sein. Die Offene Rennbahn Oerlikon ist Teil der UCI Rad- und Para-Cycling-Strassen-Weltmeisterschaften, die vom 21. bis 29. September in Zürich stattfinden. Am ersten Wochenende ist die Radsport-Weltelite im Rahmen des Einzelzeitfahrens zu Gast auf dem altehrwürdigen Betonoval. Und die Kunstkabine ist mittendrin im Geschehen.

In der Kunstkabine werden Porträts der Veloprofis gezeigt, die das Schweizertricot gegen das Weltmeistertricot mit der Regenbogenfahne tauschen durften. Die Porträts stammen von verschiedenen Schweizer Illustratorinnen und Zeichnern. Unter anderen zu Pinsel und Tusche gegriffen haben Zéa Schaad, Felix Schaad, Peter Gut oder Marc Locatelli. Martin Born hat die Texte zu den Sportlerinnen und Sportlern verfasst.

Die Schweizer Rad-Weltmeisterinnen und -Meister

  • 1933: Paul Egli, Strasse Amat.
  • 1936: Edgar Buchwalder, Strasse Amat.
  • 1946: Hans Knecht, Strasse Prof.
  • 1951: Ferdi Kübler, Strasse Prof.
  • 1978: Gilbert Glaus, Strasse Amat.
  • 1981: Beat Schumacher, Strasse Jun.
  • 1989: Patrik Vetsch, Strasse Jun.
  • 1995: Andrea Hänni, Strasse Jun.
  • 1996: Barbara Heeb, Strasse Elite
  • 1996: Alex Zülle, Strasse Zeitfahren Elite
  • 1998: Oscar Camenzind, Strasse Elite
  • 1998: Fabian Cancellara, Strasse Zeitfahren Jun.
  • 1999: Fabian Cancellara, Strasse Zeitfahren Jun.
  • 2004: Karin Thürig, Strasse Zeitfahren Elite
  • 2005: Karin Thürig, Strasse Zeitfahren Elite
  • 2006: Fabian Cancellara, Strasse Zeitfahren Elite
  • 2007: Fabian Cancellara, Strasse Zeitfahren Elite
  • 2009 Fabian Cancellara, Strasse Zeitfahren Elite
  • 2018 Marc Hirschi: Strasse U23
  • 2022: Stefan Küng, Stefan Bissegger, Mauro Schmid, Marlene Reusser, Elise Chabbey, Nicole Koller, Strasse Mixed Staffel Elite
  • 2023: Stefan Küng, Stefan Bissegger, Mauro Schmid, Marlene Reusser, Elise Chabbey, Nicole Koller, WM Strasse Mixed Staffel Elite

Ferdy, Fäbu und Co. 

Die Kunstkabine präsentiert alle Schweizer Strassen-Weltmeisterinnen und Weltmeister seit 1933

Ausstellung ab 14. Mai. Saisoneröffnung Rennbahn Oerlikon
Vernissage 4. Juni ab 19.00h
Offene Rennbahn Zürich Oerlikon
Jeden Dienstag bei trockenem Wetter 
von 6. Juni bis 24. September 2024 ab 18.45 Uhr
Bei zweifelhafter Witterung, ab 16.00h Info unter www.rennbahn-oerlikon.ch 

Empfohlene Artikel

112. Saison auf der Offenen Rennbahn Oerlikon.
News

112 Jahre im Kreis

Kunstkabine Riccardo Guasco. Zeichnung von Radrennfahrern.
News , Kultur

Viva la bici

Buchtipps für Velofans
Kultur

Fliessende Träume