Twinner: Neues schnelles E-Bike aus der Schweiz

Stromer-Gründer Thomas Binggeli hat mit Twinner ein neues schnelles E-Bike lanciert. Die Marke verspricht nichts weniger, als die Mobilität der Zukunft zu sein.

Laurens van Rooijen, Autor

Laurens van Rooijen, Autor (lvr@cyclinfo.ch)
News, 08.06.2023

Am frühen Abend des 6. Juni lud Thomas «Thömu» Binggeli in die Thömus-Firmenzentrale nach Niederscherli, um den Schleier über einem neuen Produkt aus dem Hause Thömus zu lüften.

Da Binggeli 2021 bei der von ihm gegründeten myStromer AG, dem Unternehmen hinter den Stromer Elektrovelos, ausgestiegen war und via Social-Media einen Schritt in Sachen «next generation mobility» versprach, lag die Vermutung nahe: Binggeli hat ein eigenes schnelles Elektrovelo, auch als Speed Pedelec bezeichnet, im Köcher.

Das hat er in der Tat, und wie: Der wuchtig und dennoch aus einem Guss wirkende Unisex-Rahmen des Twinnter-Erstlings ist ebenso aus Carbon gefertigt wie die Sechsspeichen-Laufräder.

ABS-Technik ist genauso ab Werk verbaut wie ein Pinion-Getriebe und ein Zahnriemen von Gates. Der Akku soll eine Kapazität von enormen 1638 Wh besitzen.

Ein Speed Pedelec wie aus einem Guss

Zudem fällt der hohe Integrationsgrad auf, insbesondere im Bereich der Lenkzentrale und um den Gepäckträger und die Schutzbleche. Ein starkes Augenmerk galt bei der Entwicklung des Twinner E-Bikes auch dem Aspekt der Konnektivität.

Ausser einer Diebstahlsicherung lässt sich via Smartphone eine Heckkamera an Stelle eines Rückspiegels aktivieren – oder die heizbaren Griffe steuern. Auch System-Updates erfolgen Over-the-Air via Smartphone.

Ein in den Vorbau eingelassenes 3.5-Zoll-Display dient zur Anzeige der wichtigsten System- und Fahrdaten – oder des Geschehens hinter einem, sobald die Heckkamera aktiviert ist.

Die Mobilität der Zukunft ist teuer

Thömus bezeichnet das neue E-Bike als «die Mobilität der Zukunft». Mit umfangreichen Details und Spezifikationen zum Twinner hält sich der Hersteller noch zurück.

Durchgesickert ist aber, dass das Speed Pedelec über einen bisher nicht in der Velobranche verbauten Nabenmotor im Heck verfügt.

Der Verkaufspreis für das erste schnelle E-Bike von Twinner soll zum Start bei Fr. 9750.– liegen. Für das Modelljahr 2024 ist auch ein günstigeres Twinner-Elektrovelo angekündigt.

Investoren willkommen

Zudem bietet Binggeli maximal 100 Interessierten die Gelegenheit, zu einem Betrag von Fr. 50'000.– ein limitiertes, nummeriertes Twinner E-Bike sowie ein Aktienpaket im Wert von Fr. 30'000.– am Unternehmen zu erwerben.

Bis dato verfügt die junge Firma laut Thomas Binggeli über zwei gleichberechtigte Anteilseigner: ihn selbst und den als Swatch-Miterfinder bekannten Investor Ernst Thomke.

Die Zukunft der Mobilität ist aus Carbon, hat zwei Räder und ist ziemlich teuer: So präsentiert sich das Twinner E-Bike auf Youtube. 

Empfohlene Artikel

B’Twin «F900E» Long John Lastenvelo. Cargobike für Familien.
News

Neues und günstiges Cargobike von Decathlon

Veloprüfung Zürich. Machen Sie den Test. Wegweiser für die Veloprüfung
News

Die Veloprüfungen finden statt

Dooring Kampagne TCS Pro Velo. Eine Autotür mit Knopf für Warnblinker.
News

Dooring: Achtung Autotüre!