Strava 2023: Velofahren im Trend und Gravelbiken boomt

Strava hat 2023 eine Zunahme der Velofahraktivitäten verzeichnet. Gravelbiken wächst rasant. Die Nutzerdaten zeigen zudem Unterschiede bei der Velonutzung zwischen den verschiedenen Altersgruppen.

Fabian Baumann, Redaktor (fabian.baumann@velojournal.ch)
News, 05.02.2024

Strava ist das wohl weltweit grösste Soziale Netzwerk für Sportlerinnen und Sportler. Gemäss eigenen Angaben zählt die Plattform mehr als 120 Millionen Nutzerinnen und Nutzer weltweit. Diese teilen wöchentlich rund 40 Millionen Aktivitäten und 10 Millionen Fotos oder Videos im Netzwerk. Strava weiss die enorme Menge an Daten zu nutzen und wertet sie regelmässig aus.

Fun-Fact vorweg: Frauen mit dem Namen Femke und Männer mit dem Namen Robbe luden im Media die schnellsten Velofahrten auf Strava hoch. 

Strava Year in Sport

Der aktuellen Auswertung für das Jahr 2023 zufolge ist das Velofahren nach dem Laufen die sportliche Aktivität mit den meisten Uploads auf die Plattform. Aktuelle Fahrradtrends widerspiegeln sich in der Jahresstatistik. So lagen Gravelbike-Fahrten auf Rang fünf der am meisten absolvierten Aktivitäten. Das «Gravelen» gehörte auch den am stärksten wachsenden Sportarten auf Strava. Gegenüber dem Vorjahr verzeichnete die Plattform 55 Prozent mehr Nutzerinnen und Nutzer, die eine entsprechend markierte Aktivität teilten.

US-Velomarken haben die Nase vorn

Was die beliebtesten Velomarken betrifft, haben – zumindest auf Strava – die US-Hersteller die Nase vorn. Die globale Top 3 setzt sich aus Trek, Specialized und Giant zusammen. Ferner gehören Geräte von Garmin zu den beliebtesten Fahrradcomputern. Am meisten Radfahrten wurden 2023 mit einem Garmin «Edge 530» aufgezeichnet und auf Strava hochgeladen.

«Die globale Top 3 setzt sich aus Trek, Specialized und Giant zusammen.»

Welche Altersgruppen wie Fahrrad fahren

Die Nutzerdaten von Strava erlauben auch Rückschlüsse darüber, welche Altersgruppen wie schnell und wie weit mit dem Velo fahren. Vertreterinnen und Vertreter der Generation Z luden die schnellsten Radfahrten (20,8 km/h Durchschnittstempo) aufs Netzwerk. Mit einer mittleren Distanz von 22,5 km für Velofahrten liegt die Generation Z jedoch nur knapp vor den Millennials (22,2 km), aber ein Stück hinter den älteren Semestern der Generation X (28 km) und der Boomer (33,7 km).  

«Frauen mit dem Namen Femke und Männer mit dem Namen Robbe luden im Media die schnellsten Velofahrten auf Strava hoch.»

Das Velofahren scheint bei älteren Personen zudem populärer zu sein als bei jüngeren. Während zu den Boomern (58 - 76 Jahre) zählende Personen deutlich mehr Radfahrten als Läufe hochluden, verhält es sich bei der Generation Z (13 - 26 Jahre) genau umgekehrt.

Die jüngeren Altersgruppen nutzen dafür deutlich öfter das Velo für den Weg zur Arbeit oder zur Ausbildung. Vertreterinnen und Vertreter der Generation X (42 - 57 Jahre) sowie der Millennials (27 - 41 Jahre) pendeln am fleissigsten auf zwei Rädern.

Die Jahresauswertung von Strava basiert Aktivitätsuploads auf die Plattform zwischen dem 1. Oktober 2022 und dem 30. September 2023. Aktivitäten, die auf «Nur ich» eingestellt sind oder die Aktivitäten, die nicht mit Strava Metro geteilt werden sollen, sind von den aggregierten Erkenntnissen ausgeschlossen. Der Bericht enthält auch Antworten von 6990 Befragten, die sich aus der weltweiten Strava-Community mehr über 120 Millionen Personen sowie einer Zufallsstichprobe von aktiven Menschen ausserhalb der Strava-Plattform zusammensetzen.

 

Empfohlene Artikel

Velo-Zeichungen

So radelt die Schweiz (auf Strava)

Tern Orox Adventure Cargobike. Eine Familie fährt mit Fahrrädern durch den Wald.
News

Tern erschliesst mit dem «Orox» E-Bike neue Welten