Gravel Italia: Kleine Reise ganz gross

Vielleicht war die an der Gravel-WM vergessene Laptoptasche nur eine gute Ausrede für diese Tour. Vielleicht war der Antrieb dazu auch nur die Sehnsucht, mein Gravelbike zu mehr als nur zur Laktatproduktion zu nutzen.

no-image

Simon Joller
Reisen, 14.07.2023

Gravel Italia

Die Route

Lavin – Guarda – Ftan – Scuol – S-charl – Pass da Costainas – Lü – Tschierv – Mals – Meran – Bozen – Kalterer See – Trient – Levico Terme – Valsugana – Bassano del Grappa – Vicenza – Verona – Monticiari – Caravaggio – Mailand

Anreise: Mit den SBB nach Landquart. Von da mit der RhB nach Lavin. 

Übernachtung: Da die Route meist durch (rad-)touristisch gut erschlossene Regionen führt, findet man viele Campingplätze. Einzig Richtung Mailand dürfte das etwas schwieriger werden. Problemlos auf der ganzen Strecke ist die Übernachtung in Hotels und Herbergen.

Beste Reisezeit: Limitierend ist der Pass da Costainas. Dieser ist nur im Sommer und Herbst schneefrei. Lässt man diesen aus und fährt über den Ofenpass, kann man die Tour auch im Spätherbst und Frühjahr fahren. 

GPS Daten

Gravel Italia Teil 1 / Gravel Italia Teil 2

Download

Den Artikel als PDF herunterladen:

Velojournal_4_2023_Gravelbiketrip.pdf

Zu unseren Abos

Velojournal abonnieren und Zugang zu allen PDFs erhalten.

zu den velojournal Abos

Empfohlene Artikel

Buchtipps für Velofans
Kultur

Fliessende Träume

Auf der Suche nach dem Wunderakku

Auf der Suche nach dem Wunderakku

Mit Discounter-E-Bike auf grosser Reise entlang der Donau. Eine Frau steht mit dem E-Bike auf einem Platz. Über ihr sind bunte Regenschirme aufgespannt.
Reisen

Unter Strom – Mit dem E-Bike entlang der Donau