Scott «Speedster» Rennvelos und Gravelbikes müssen in die Werkstatt

Der Schweizer Velohersteller Scott ruft Rennräder und Gravelikes der Modellreihe «Speedster» zurück. Bei internen Tests kam es zu Rissen im Gabelschaftrohr der Gabel. Es besteht Sturzgefahr.

Fabian Baumann, Redaktor (fabian.baumann@velojournal.ch)
Rückruf, 16.01.2023

Der Fahrradhersteller Scott sieht sich aktuell gezwungen, rund 2000 Velos zurückzurufen. Betroffen sind sowohl Rennräder als auch Gravelbikes der Modellreihe «Speedster» des Jahres 2022.

«Bei internen Testläufen wurden im Rahmen der Qualitätssicherung Risse im Gabelschaftrohr der Gabeln festgestellt», schreibt Scott. Es bestehe Sturzgefahr, weshalb sich der Hersteller zu einem freiwilligen Rückruf entschieden hat.

Welche Bikes ruft Scott zurück?

Vom Rückruf betroffen sind folgende 2022er-Modelle:

  • Scott «Speedster 40»
  • Scott «Speedster 50»
  • Scott «Speedster Gravel 50»
  • Scott «Speedster Gravel 40 EQ»
  • Scott «Contessa Speedster Gravel 35»

Was müssen Kunden tun?

Personen, die im Besitz eines betroffenen «Speedster»-Bikes sind, sollen es ab sofort nicht mehr benutzen und zu einem autorisierten Scott-Händler bringen. Die Gabeln werden dort kostenlos ausgetauscht.

Für etwaige Fragen von Endkonsumentinnen und -konsumenten steht Scott-Mitarbeiter per E-Mail recall@scott-sports.ch oder per Telefon +41 26 460 19 00 zur Verfügung.

Es ist schon das zweite Mal, dass Scott einen Rückruf für «Speedster»-Modelle startet. 2014 mussten Rennvelos wegen möglicher Gabelbrüche in die Werkstatt geordert werden. 

 

 

 

Empfohlene Artikel

Test Veer Split Belt Umbau. Fahrrad mit Zahnriemen.
Ausprobiert

Test: Veer «Split Belt» Riemenantrieb zum Nachrüsten

TVS Motor übernimmt M-Way. Ein Mann mit dunkler Sonnenbrille und Baseballcap sitzt in einem Café.
News

M-Way komplett in indischer Hand

Zürcher Stadtbus an der Endhaltestelle Tiefenbrunnen
News

Tempo 30 soll viel kosten