Neue E-Bike-Motoren kommen auf den Markt

Vom 3. bis 7. Juli findet in Frankfurt am Main die Eurobike statt. Wir stellen bereits im Vorfeld der Leitmesse der Velobranche einige Neuheiten aus dem Segment der E-Bike-Antriebe vor.

Laurens van Rooijen, Autor

Laurens van Rooijen, Autor (lvr@cyclinfo.ch)
News, 28.06.2024

Was die Verbreitung hierzulande betrifft, ist Bosch E-Bike Systems klarer Marktleader für Elektrovelo-Antriebe. Nichtsdestotrotz ist der Markt für Hilfsantriebe ausgesprochen dynamisch.

Das wird sich kommende Woche an der Eurobike bestätigen, denn in Frankfurt ist mit einigen neuen Anbietern zu rechnen. Dazu gehört Delta Electronics.

Dieser taiwanesische Konzern wurde 1971 gegründet, hat sich einen Namen für Schalter und Kühlsysteme gemacht und zählt weltweit rund 81’000 Angestellte. Mit der Lancierung des «Delta E-Bike Mid Drive»-Motors erfolgt nun der Einstieg in den E-Bike-Markt. Und zwar mit einer Antriebseinheit, die trotz ihrer kompakten Abmessungen viel Unterstützung zu bieten hat.

Kompakter E-Bike-Motor aus Taiwan

Dank der koaxialen Anordnung des Getriebe baut der «Delta E-Bike Mid Drive»-Motor um 20 Prozent kompakter als handelsübliche Mittelmotoren – ein Vorteil, wenn es um die saubere Integration des Hilfsantriebs ins Rahmendesign geht.

Mit einem Gewicht von 2,9 kg ist der kompakte Antrieb konkurrenzfähig, zumal sich das maximale Drehmoment mit 90 Nm absolut sehen lassen kann. Für die Batterien arbeitet Delta Electronics mit den Anbietern Darfon und Trendpower zusammen, und die verschiedenen Kontrolleinheiten und Anzeigen steuert der Anbieter AVS bei. Alternativ können E-Bike-Produzenten eigene Batterie- und HMI-Lösungen mit dem Motor kombinieren.

Kräftig und leicht

Der chinesische Antriebs-Hersteller Gobao gewann vergangenes Jahr bereits einen Eurobike-Award für den kraftvollen «P100»-Mittelmotor, der mit einem Drehmoment von bis zu 100 Nm glänzt und zunächst exklusiv vom deutschen E-Bike-Produzenten Hepha verbaut wurde.

Nun folgt mit dem «S80»-Mittelmotor ein vielversprechendes Produkt: Trotz des geringen Gewichts von nur 2,2 kg soll dieser Mittelmotor ein maximales Drehmoment von 80 Nm und eine maximale Leistung von 750 Watt erbringen.

Antrieb für Light-Support-E-Bikes

Hinter der Marke DT Boost steckt mit Da Shiang Automation ein Spezialist für Industrieroboter und Automatisierung aus Taiwan. An der Taipei Cycle Show zeigte DT Boost im März bereits eine Auswahl an Nabenmotoren, die von kompakt bis zu voluminös und kraftvoll reichten.

Als leichtester Motor von DT Boost wiegt der «FMS-01» nur 1,5 kg und ist für den Einsatz an E-Rennrädern oder E-Gravelbikes gedacht. Dort sollten die 23 Nm Drehmoment, die laut DT Boost 55 Nm an einem Mittelmotor entsprechen, für ausreichend Schub sorgen. Dafür kommt man mit den 250 Wh des Akkus, der in Form eines Bidons oder zur Integration im Unterrohr angeboten wird, dennoch weit.

«Skarper»: E-Bike-Antrieb zum Nachrüsten

Ein echter Exot ist der «Skarper»-Hilfsantrieb des gleichnamigen, englischen Start-ups. Da sich dieser an alle Velos mit Scheibenbremsen und konventionellen Kettenstreben nachrüsten lässt, ist der Markt für dieses Produkt potenziell gross. Konkret wird die originale Bremsscheibe durch die 600 g schwerere «Disc Drive»-Einheit ersetzt. Zudem muss ein Zapfen an der Kettenstrebe exakt positioniert werden. Danach kann die 4,4 kg wiegende Motoreneinheit mitsamt 240-Wh-Akku, Sensorik und Elektronik mit wenigen Handgriffen am Velo angebracht oder wieder entfernt werden.

 

Empfohlene Artikel

Villiger Dynamic E-Bike Antrieb Eurobike.
News

Kommt der Name Villiger an E-Bikes zurück?

Keego Trinkflasche mit Titanbeschichtung.
Ausprobiert , News

Titan für die Flasche: «Keego» Bidon im Test

DJI Avinox E-Mountainbike Motor mit viel Drehmoment.
News

Elektrovelos statt Drohnen: DJI «Avinox» für E-Bikes