Motivationsspritze

Die Universität Bern untersuchte Nachhaltigkeit und Wirksamkeit von Bike2school. Die Studie zeigt, dass sich nicht nur die Velofertigkeit der Teilnehmenden steigert, sondern dass die Schüler nach der Aktion auch häufiger das Velo nutzen als vorher.

Julie Nielsen, Redaktorin (julie.nielsen@velojournal.ch)
News, 19.08.2020

Die von Pro Velo ins Leben gerufene Aktion Bike2school animiert seit dreizehn Jahren Schülerinnen und Schüler dazu, das Velo für den Schulweg zu benutzen. Jeweils im Frühling oder im Herbst sammeln teilnehmende Klassen ab der vierten Primarstufe während vier Wochen Kilometer und Punkte.

Mit diesen können Einzel- und Klassenpreise gewonnen werden. Neu kommt die Schulhaus-Challenge dazu, bei der Klassen aus demselben Schulhaus gegeneinander antreten können. Dies soll den Teamgeist stärken und die Motivation fördern.

Ein gutes Training

Das Institut für Sportwissenschaft der Universität Bern untersuchte, wie wirksam und nachhaltig sich die Veloförderaktion auf die Schüler auswirkt. Die Ergebnisse sind erfreulich. Acht von zehn Schülerinnen der angemeldeten Klassen fuhren während der Aktion mit dem Rad zur Schule. In der Kontrollgruppe setzte sich nicht mal die Hälfte der Klasse aufs Velo.

Die Untersuchung zeigt ferner, dass Fahrräder nicht nur während der Bike2school-Periode häufiger für den Schulweg benutzt werden, sondern auch danach. Zudem wirkt sich die Aktion als gutes Training auf die Velofertigkeit aus. Die Kinder und Jugendlichen sind im Anschluss sicherer im Strassenverkehr unterwegs.

Auch scheint die Teilnahme viele Kinder und Eltern zu ermutigen, den Schulweg mit dem Velo zu bewältigen, respektive die Erlaubnis dafür erteilen. Und dies selbst dann, wenn das vorher nicht der Fall war oder der Schulweg als unsicher eingestuft wurde.

Bike2SchoolWer sein Velo beherrscht, fährt im Strassenverkehr sicherer.

Die Häufigkeit machts aus

Interessant ist, dass die Strecke und Dauer des Schulwegs keinen Einfluss auf die Velofertigkeiten hatten. Demnach ist die Regelmässigkeit der entscheidende Faktor zur Verbesserung der Fahrradbeherrschung. Es profitieren deshalb auch vor allem Schüler, die vor der Aktion nicht besonders sattelfest waren. Bereits geübte Velofahrerinnen haben sich entsprechend weniger signifikant verbessert.

Dennoch leistet das Programm insgesamt einen Beitrag zur Verkehrssicherheit. Denn je sicherer ein Kind Velo fährt, desto besser kann es sich auf den Verkehr konzentrieren.

Empfohlene Artikel

Villiger Dynamic E-Bike Antrieb Eurobike.
News

Kommt der Name Villiger an E-Bikes zurück?

Keego Trinkflasche mit Titanbeschichtung.
Ausprobiert , News

Titan für die Flasche: «Keego» Bidon im Test

DJI Avinox E-Mountainbike Motor mit viel Drehmoment.
News

Elektrovelos statt Drohnen: DJI «Avinox» für E-Bikes