Liegevelo in Einzelteilen

Das «Peregrin» ist ein Liegevelo aus Carbon. Entwickelt wurde es von Charles Henry aus Zürich, gebaut wird es in der Edelliegeveloschmiede von Jürg Birkenstock in Rapperswil.

no-image

Andreas Gerber
News, 27.01.2022

Liegevelo-Fahrerinnen und -Fahrern ist der Name Jürg Birkenstock ein Begriff. In Birkenstocks Werkstatt in Rapperswil entstehen seit vielen Jahren hochwertige Liegevelos aus Carbon. Das Modell «Peregrin» wird in Einzelanfertigung und jeweils auf Bestellung gebaut. Zwischen 2005 und 2021 wurden bislang 20 Exemplare gefertigt.

Beim Velo auf dem Explorationsbild handelt es sich um den sechsten produzierten Rahmen. Die Carbonteile wurden bereits 2006 laminiert und nach einem Dornröschenschlaf 2011 nach den Wünschen des heutigen Besitzers aufgebaut.

Das «Peregrin» ist ein äusserst flexibles Liegevelo. Im abgebildeten Aufbau lässt es sich am ehesten als Gravelbike in Radonneurausführung bezeichnen, sprich: mit integriertem Gepäckträger.

In der Ebene hat das Liegevelo aufgrund der besseren Aerodynamik Vorteile gegenüber einem Rennrad. Dank des hohen Komforts lassen sich ohne Haltungsbeschwerden lange Strecken zurücklegen.

Dazu tragen neben der individuellen Anpassung des Velos an die Fahrerin oder den Fahrer auch die Heckfederung und die 40 mm breiten Reifen bei.

Zerlegt für die Auffrischung

Der steife Antrieb und ein Gewicht um 11 Kilo ermöglichen es auch lange Steigungen gut zu bewältigen – das «Peregrin» Nr.6 war schon auf über hundert Pässen. Es wurde die letzten zehn Jahre intensiv genutzt für tägliche Pendelfahrten durch die Innenstadt von Zürich bis hin zu mehrwöchigen Radreisen mit leichtem Gepäck.

Wegen der UV-Strahlung der Sonne verbleicht aber mit der Zeit die exponierte Oberfläche des Rahmens. Ohne Intervention könnten langfristig auch tiefere Schichten geschädigt werden. Deshalb war Anfang 2022 der Zeitpunkt für eine umfassende Auffrischung gekommen, die auch eine Lackierung des Rahmens mit Klarlack umfasste. Das Bild entstand bei der Revision in Jürg Birkenstocks Werkstatt.

Empfohlene Artikel

Lachlan Mortons Alt Tour brachte 750'000 Dollar ein. Das Geld kommt dem World Bicycle Relief zugut. Ein Mann zieht den Hut vor einer jungen Frau.
News

Lachlan Morton und NGO spenden Velos

Beim Test der AAA wurde jedes dritte Velo von den Fahrerassistenzsystemen nicht erkannt.
News

Fahrerassistenzsysteme schützen Velos nicht

Der Velocity Kongress 2024 findet nicht in Zürich statt. Ausstellungshalle mit vielen Ständen.
Kommentar

Doppelt abgewatscht