12 autofreie Tage für Zürich

Die Zürcher Velo-Community übergibt am 29. November die Petition «12 autofreie Tage für Zürich!» der Vorsteherin des Sicherheitsdepartements. Damit soll in der Stadt eine positive Velokultur etabliert werden.

Julie Nielsen, Redaktorin (julie.nielsen@velojournal.ch)
News, 28.11.2023

Am 29. November überreicht die Zürcher Velo-Community, eine Petition an Karin Rykart. Laut Initianten haben knapp 5000 Personen unterschrieben. Sie fordern monatlich einen autofreien Tag, damit man sich wenigstens einmal pro Monat sicher und unbeschwert durch die Stadt Zürich bewegen könne. Die Petition sei ein Zeichen dafür, dass Velofahrende ernst genommen werden möchten.

Für eine positive Velokultur

Die Velofahrerinnen und Velofahrer sind über die städtische Verkehrspolitik konsterniert und finden: «In Zürich müssen Bürgerinnen und Bürger mit einer Verzeigung rechnen, wenn sie am letzten Freitag im Monat aufs Velo sitzen. Das kann und darf nicht die Lösung sein». Mit der Petition soll in Zürich eine positive Velokultur etabliert und erhalten werden. Denn eine Stadt mit weniger Autoverkehr bringe nicht nur bessere Luft und weniger Lärm, sondern sei auch förderlich für das lokale Gewerbe, schreibt die Velo-Community in einer Medienmitteilung und verweist auf Studien aus New YorkBristol oder Toronto.

Noch nicht unterschrieben? Hier geht’s zur Petition.

Empfohlene Artikel

Tern Orox Adventure Cargobike. Eine Familie fährt mit Fahrrädern durch den Wald.
News

Tern erschliesst mit dem «Orox» E-Bike neue Welten

Auf der eigentlich autofreien Langstrasse wurden über 17'000 verteilt.
News

Langstrasse: 17'310 Bussen für Autofahrer in einem Monat

Shimano macht weniger Gewinn.
News

Shimano-Umsatz bricht ein: Velobranche in der Krise