Die neue Leichtigkeit

Einst waren die schwer bepackten Tourenräder auf Zeltplätzen anzutreffen. Dann wechselten viele aufs Rennvelo und verzichteten aufs Zelten. Nun wird das Outdoorleben dank Gravelbike und Leichtzelt neu entdeckt.

Bettina Maeschli

Bettina Maeschli, Autorin (maeschlib@hotmail.com)
Reisen, 14.09.2022

Wir haben die Route unserer diesjährigen Velotour schon mehrmals befahren. Von Zürich wollen wir ans Mittelmeer pedalen. Die Fahrt wird teils über die Route des Grandes Alpes durch die französischen Alpen und teils durch das Piemont führen.

Bis jetzt absolvierten wir diese Tour immer mit Rennrädern und Leichtgepäck. Übernachtet haben wir jeweils in Hotels. Doch nun sind wir erstmals mit Gravelbikes und einem Leichtzelt unterwegs.

Unser Ziel ist die Assietta-Kammstrasse im Piemont, eine etwas über 30 Kilometer lange Schotterstrasse, die bis auf 2500 Meter über Meer über den Colle dell’Assietta führt.

Die Tour zum Nachfahren

Gravel-Tour: GPX-Track zum Download

Download

Den Artikel als PDF herunterladen:

Velojournal_5_22_Gravelbike-Assietta.pdf

Zu unseren Abos

Velojournal abonnieren und Zugang zu allen PDFs erhalten.

zu den velojournal Abos

Empfohlene Artikel

Test Veer Split Belt Umbau. Fahrrad mit Zahnriemen.
Ausprobiert

Test: Veer «Split Belt» Riemenantrieb zum Nachrüsten

TVS Motor übernimmt M-Way. Ein Mann mit dunkler Sonnenbrille und Baseballcap sitzt in einem Café.
News

M-Way komplett in indischer Hand

Zürcher Stadtbus an der Endhaltestelle Tiefenbrunnen
News

Tempo 30 soll viel kosten