Zweiter Frühling für E-Bikes von Bond Mobility

Im Herbst 2021 verschwanden die Bond E-Bikes von den Strassen. Der Anbieter Bond Mobility machte Konkurs. Nun kommen die Sharingbikes unter den Namen Goflow zurück – und zwar im Abo-Modell.

Fabian Baumann, Redaktor

Fabian Baumann, Redaktor (fabian.baumann@velojournal.ch)
News, 06.07.2022

Während einigen Jahren gehörten sie zum Stadtbild von Zürich oder Bern: Die schnellen Elektrovelos des Bikesharing-Anbieters Bond Mobility. Doch im September 2021 war plötzlich Schluss. Fast über Nacht verschwanden die E-Bikes von den Strassen.

Der Grund dafür offenbarte sich bald. Das Unternehmen Bond Mobility meldete Konkurs an und befindet sich seither in Liquidation.

Bond E-Bikes sind zurück

Nun tauchen die Bond E-Bikes wieder auf. Der Anbieter Agora Industrial Service bringt die schnellen Elektrovelos unter dem Namen Goflow zurück. Agora ist laut eigenem Bekunden ein «international tätiger und langjährig etablierter Mobilitätsexperte für Grosskunden».

Das Unternehmen bietet seine Elektrovelos aber nicht nur Firmen, sondern auch Privaten im Abo-Modell an.

In einem E-Mail an ehemalige Bond-Kunden werden die Vorzüge des Goflow-Angebots mit den Stichworten «werthaltige e-bikes [sic!], Rundumservice, attraktive Langzeitmiete» angepriesen.

Mieten oder kaufen bei Goflow

Bei Goflow können die ehemaligen Bond-Bikes entweder gemietet oder gekauft werden. Die Preise starten bei Fr. 159.– pro Monat für ein revidiertes Elektrovelo mit einer Mietdauer von 30 Monaten.

Wer lieber ein «neues» E-Bike möchte, bezahlt dafür mindestens Fr. 184.– im Monat.

Die Elektrovelos gibt auch zu kaufen. Ein ehemaliges Bond-E-Bike mit bis zu 3000 Kilometern auf dem Tacho wechselt ab Fr. 4576.– die Besitzerin oder den Besitzer.

«Neue» (bis zu 300 Kilometer Laufleistung) Bikes werden ab Fr. 5520.– angeboten.   

Empfohlene Artikel

Leihvelo der Firma Bond
News

Update: Bond Mobility ist konkurs

Smide wird zu Bond

Frau auf E-Bike

Eins zu Null für Bond