Pleitewelle rollt durch die Velobranche

Die wirtschaftlich schweren Rahmenbedingungen zwingen ein weiteres Unternehmen aus der Velobranche in die Knie. Cycloc stellt die Produktion ein. Die Firma hinterlässt weder Gläubiger noch einen Schuldenberg.

Laurens van Rooijen, Autor

Laurens van Rooijen, Autor (lvr@cyclinfo.ch)
News, 22.11.2023

Seit Andrew Lang das Unternehmen 2006 gegründet hatte, verfolgte Cycloc den Ansatz, dass Produkte wie Wandhalterungen für Velos nicht nur funktionieren, sondern auch gut aussehen müssen.

Seither hat das britische Unternehmen eine Reihe preisgekrönter Produkte entwickelt, die es ermöglichen, das eigene Fahrrad oder Gravelbike zuhause wie am Arbeitsplatz stilvoll zu integrieren.

Dabei achtete Cycloc immer darauf, sich komplett selbst zu finanzieren und ausschliesslich in Grossbritannien zu produzieren. Doch wie das Unternehmen nun verkündet, wird die Produktion eingestellt.

Cycloc leert die Lager

Nach dem Abverkauf der restlichen Bestände soll das Lager in Grossbritannien geschlossen werden. Laut Andrew Lang habe man diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen, zumal neue Produkte in der Pipeline gesteckt hätten. «Mir persönlich war es wichtig, den Betrieb zu beenden, solange das Unternehmen noch zahlungsfähig ist und keine Gläubiger hat. Ich muss jetzt eine Pause einlegen, um mir eine Auszeit zu gönnen und zu überlegen, welche Form Cycloc in Zukunft annehmen kann.»

Laut dem Schweizer Vertriebspartner Indian Summer sind die Lagerbestände hierzulande sehr überschaubar. 

Empfohlene Artikel

Kindervelo Marke Islabikes gibt auf. Zwei Kinder mit Fahrradhelmen sitzen auf einer Parkbank.
News

Kindervelo-Pionier gibt auf

Prophete war Opfer einer Cycber-Attacke. Ein Mann arbeitete an einem Fahrrad.
News

Prophete und Cycle Union finden nach Insolvenz einen neuen Eigentümer

Gleam Cargobike Konkurs.
News

Cargospezialist Gleam meldet Konkurs