Eat. Race. Win.

Die Dokumentarfilm-Serie «Eat. Race. Win.» begleitet die Starköchin Hannah Grant während der Tour de France 2017. Die Dänin ist für die Verpflegung des australischen Orica-Scott-Teams zuständig.

Bruno Angeli, Autor (info@bruno-angeli.ch)
Film, 04.02.2021

Bei «Eat. Race. Win.» geht es um Radsport. Doch für einmal stehen nicht die Rennfahrer im Fokus. In der Dokumentarserie geht es ums Essen. Entsprechend steht jene Person im Rampenlicht, die für die Verpflegung der Athleten verantwortlich zeichnet: Hannah Grant. Die Starköchin aus Dänemark zog während einiger Jahre die Verköstigung eines professionellen Rennveloteams einer Anstellung in einem Sternerestaurant vor. In der ersten Episode sagt sie: «Profiradsportler sind eine Art menschliche Vollblüter. Eine Leistung auf diesem Niveau erfordert den besten Treibstoff.»

Leistung steigern, Moral stärken

Während der Tour der France gibt es zwei Routen. Die Rennfahrer und ihre Betreuer in den Begleitfahrzeugen bestreiten auf der einen Strecke das Rennen. Der restliche Tour-Tross, unter ihnen Hannah Grant und ihr Team, fahren die zweite Strecke, die ebenfalls zum Tagesziel führt. Auf dieser Route werden gleich die nötigen Einkäufe getätigt. «Je schneller die Besorgungen gemacht werden können, umso schneller sind wir im Hotel und können mit unserer Arbeit beginnen», sagt die Köchin.

Und weiter: «Auf der Reise durch Frankreich suche ich nach Speisen, die die Leistung steigern und die Moral stärken. Die Fahrer sollen sich auf mein Essen freuen und Spass daran haben, um so die optimale Leistung erbringen zu können.» Bei «Eat. Race. Win.» erfahren die ZuschauerInnen nicht nur etwas über moderne, sportgerechte Ernährung, sondern werden auch zu engagierten Nahrungsmittelproduzentinnen und -produzenten geführt, deren Passion für das gute und gesunde Essen und Trinken ansteckend wirkt.

Vor dem Start zur 104. Tour de France gibt der sportliche Leiter des Orica-Scott-Teams, Matthew White, das Teamziel bekannt: einen Top-Ten-Platz in der Gesamtwertung. Die Hoffnungen liegen vor allem auf Esteban Chaves und Simon Yates. Hannah Grant erzählt von ihrem beruflichen Werdegang, und wir lernen in der ersten von sechs Episoden auch ihre Küchencrew kennen.

Aus sportlicher Sicht verläuft der Tour-Start für die Orica-Scott-Equipe nicht optimal. Im Prolog stürzt der beste Zeitfahrer des Teams. Hinzu kommt ein tragischer Todesfall im Umfeld von Esteban Chaves. Die Teamleitung wäre bereit, ihn nach Hause gehen zu lassen. Doch der Kolumbianer will bis Paris dabei bleiben.

Bei «Eat. Race. Win.» erfahren die ZuschauerInnen nicht nur etwas über moderne, sportgerechte Ernährung, sondern werden auch zu engagierten Nahrungsmittelproduzentinnen und -produzenten geführt, deren Passion für das gute und gesunde Essen und Trinken ansteckend wirkt.

Während der fünften Etappe besucht Grant einen Bauernhof. Hier bezieht sie Lammfleisch für eines ihrer Gerichte. Die Mahlzeit soll die Moral und die Kräfte des auf die Probe gestellten Teams stärken. Als sich der Tour-Tross in Eymet befindet, ist die Hälfte der Rundfahrt bereits geschafft. In der vierten Folge gibt es einen Einblick in die Arbeit eines «soigneurs». Betreuerinnen und Betreuer wie Sandra Ni Hodnae massieren die Fahrer, befüllen die Trinkflaschen und stellen die «musettes» (Verpflegungsbeutel) zusammen.

Sportlicher Erfolg mit Simon Yates

Simon Yates trägt das weisse Tricot und führt damit die Wertung des besten Nachwuchsfahrers an. Orica-Scott setzt alles daran, dieses Tricot zu verteidigen. Derweil entdecken Hannah und ihr Team einen biologisch-dynamisch betriebenen Bauernhof und einen Winzer in der Ardèche. Die Weine von Grants Landsmann Anders Frederik Steen tragen Namen wie «I would write a love song if I could». Die Tour de France neigt sich dem Ende zu. Die Champs-Elysées sind bald erreicht. Für das traditionelle letzte Abendessen steht frischer Fisch auf dem Speiseplan. Dazu begibt sich Hannah auf See. Mit der Zieleinfahrt in Paris endet schliesslich auch die Dokureihe «Eat. Race. Win.». Das Radsportteam feiert Simon Yates’ siebten Rang im Gesamtklassement und die Verteidigung des weissen Tricots.

­


Eat. Race. Win.

6 Episoden, USA 2018

Idee/Produktion: Christof Bove und Hannah Grant

Darsteller: Hannah Grant, Matthew White (Sportlicher Leiter von Orica-Scott), David De Silva, Jonathan Knoll, Simon Kruger, Kristoffer Kjaer, Sandra Di Hodnae und die Rennfahrer vom Orica-Scott-Team (mit Simon Yates, Michael Albasini, Esteban Chaves und weiteren)

Sprache: Englisch m. deutschen Untertiteln

Bemerkungen: Zu sehen über die Streaming-Plattform Amazon Prime