Velo-Uhr

In unserer DIY-Serie dreht sich 2022 alles um das Thema «mach Neu aus Alt». Im 12. Teil wird aus alten Scheibenbremsen und Ritzelteilen eine coole Uhr im Industrial Look.

Julie Nielsen, Redaktorin

Julie Nielsen, Redaktorin (julie.nielsen@velojournal.ch)
DIY, News, 04.04.2022

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Werkzeug: Lötkolben, Schraubenzieher, Flachrundzange und Seitenschneider oder Kombizange, Putzlappen, Wattestäbchen

Zeit: 1 – 2 Stunden

Material: Alte Ritzelteile und Scheibenbremsen* , Spülmittel, Unterlagsscheiben in div. Grössen (in der Anleitung beschrieben), Uhrwerk, kleine Metrische Schrauben mit passenden Muttern, Lötdraht, 30 cm verzinkter Draht ca. 3 mm Ø

(* Alte Veloteile werden oft in Velowerkstätten gratis abgegeben.)

Alle Bremsscheiben und Ritzelteile mit herkömmlichem Spülmittel gut von Schmutz, Schmieröl und Fett reinigen.

Verfügbare Teile zu einem interessanten Design arrangieren. Der Zahnradkranz konnte durch die Lochung in der Bremsscheibe mit kleinen Schrauben (hier M3 10 mm) und Unterlagsscheiben mit dieser verbunden werden. Je nach Design Teile für Ziffernblatt aufeinander löten.

 

Eine möglichst grosse Unterlagsscheibe, erst mit einer kleineren verlöten, dann mittig mit der Bremsscheibe verlöten . Der Innendurchmesser der kleineren Unterlagsscheibe sollte passend zum Gewinde des Uhrwerks sein.

 

Uhrwerk gemäss entsprechender Anleitung einsetzen. Die Uhr kann so bereits als Wanduhr verwendet werden.

Aus 3 mm Draht eine Halterung biegen und kleinen Schrauben und Unterlagsscheiben auf Ritzelsockel festschrauben. Ziffernblatt  auf Sockel löten. Je nach Design kann die Drahthalterung für mehr Stabilität auch oben am Ziffernblatt zusätzlich festgeschraubt werden.