Ausprobiert: Tern «Kontti» Seitenkorb

Der Seitenkorb lässt sich dank Hakensystem einfach am Gepäckträger befestigen und wieder entfernen – und gewinnt damit auch den langjährigen Korbskeptiker für sich.

Marius Graber, Redaktor (marius.graber@velojournal.ch)
Ausprobiert, 02.07.2021

Velokörbe? Schwierige Sache. Sie sind zwar praktisch, machen das Velo aber weder schöner noch leichter. Erst recht nicht, wenn sie am Rad sind und nicht gebraucht werden. Mit dem «Kontti»-Seitenkorb von Tern ist das anders: Der Kunststoffkorb ist mit dem patenten Hakensystem des Taschenherstellers Ortlieb versehen. Dieses lässt sich einfach und schnell auf verschiedene Gepäckträger einstellen und kann mit nur einem Handgriff abwurfsicher befestigt und wieder entfernt werden.

So ist der Korb schnell am Velo, wenn er gebraucht wird, kann für den Einkauf im Laden oder auf dem Markt einfach entfernt und dank dem breiten Griff gut in der Hand getragen werden. Für einen grösseren Einkauf können zwei Körbe angebracht werden, und die Gepäckträgerfläche bleibt immer noch frei.

Der Autor braucht den Korb nebenher auch zum Entsorgen von Altglas, Büchsen und PET-Faschen. Da benutzt er ihn als Sammelbehälter, hängt ihn ans Velo und läuft dann die letzten paar Meter zur Entsorgungsstelle bequem mit dem Korb in der Hand. Das funktioniert prima. Einzig die kleinen Sauereien, die eine Entsorgungsfahrt mit sich bringt, sind mit all den Rillen und Spalten nicht so einfach zu reinigen. Dank dem Kunststoffmaterial kann man dem Dreck jedoch bei Bedarf mit dem Gartenschlauch zu Leibe rücken.

Tern «Kontti»-Seitenkorb, Fassungsvermögen 18 Liter, Maximallast 9 Kilo, integrierter Tragegriff und Hakensystem, 990 Gramm, Fr. 38.80

 Getestet: 2 Jahre lang für Einkäufe und Entsorgungsfahrten

+ einfache Befestigung mit einem Handgriff

+ robuster Kunststoff

-  aufwendig zu reinigen

www.ternbicycles.com